Europäischer Hecht

Europäischer Hecht

Europäischer Hecht : Geschätzter Sportfisch

Der europäische Hecht ist ein sehr beliebter Sportfisch in ganz Europa

Europäischer Hecht – Ein Europäischer Hecht (Esox Lucius) zählt zu der Familie der einheimischen Hechte (Esocidae) und fällt unter die Gattung der Raubfische. In Europa und in Deutschland ist dieser Sportfisch sehr verbreitet und geschätzt. Allerdings lässt sich der Esox Lucius aufgrund seines aggressiven Verhaltens schwer züchten.

Europäischer Hecht: Merkmale

Hechtangeln Irland - Schöner europäischer Hecht aus Irland
Hechtangeln Irland – Schöner europäischer Hecht aus Irland

Ein Europäischer Hecht besitzt einen walzenförmigen und lang gestreckten Körper, wobei dieser seitlich mäßig abgeflacht ist. Charakteristisch ist der entenschnabelähnliche Kopf, der relativ lang ist und ein oberständiges Maul zeigt.

Schnelle und blitzartige Wendemanöver und Beschleunigungen werden durch die After- und Rückenflossen ermöglicht, die weit nach hinten verlagert sind.

Meist ist der Rücken des Esox Lucius bräunlich-grün gefärbt und wird in leichten Abstufungen bis zum weißen Bauch immer heller. Der Körper ist marmorisiert oder gefleckt. Je nach dem Lebensraum des Hechtes kann die Färbung allerdings variieren.

Insgesamt ziehen sich 17.000 Schuppen entlang des Körper, wobei sich 110-130 kleinere Schuppen entlang der Seitenlinie ziehen.

Ein Europäischer Hecht besitzt einen Kiefer, der umklappbare Hechel- und Fangzähne vorweist, die leicht nach hinten verbogen sind.

Europäischer Hecht: Aggressiver Einzelgänger

Die durchschnittliche Größe des europäischen Hechts beträgt 50 bis 100 cm, wobei vereinzelt auch Längen bis zu 150 cm beobachtet wurden. Diese maximale Länge wird allerdings hauptsächlich von Weibchen (Rognern) erreicht. Die Männchen (Milchner) werden durchschnittlich ca. 90 cm groß. Der Esox Lucius kann ein Gewicht von bis zu 20 Kilo erlangen und ein Alter von bis zu 30 Jahren erreichen.

Ein Europäischer Hecht fällt unter die Gattung der Standfische, die sich hauptsächlich und bevorzugt in Ufernähe von fließenden Gewässern, größeren Teichen oder Seen aufhalten.

Der Esox Lucius bevorzugt als Einzelgänger gerne Schilfränder und andere Deckungsmöglichkeiten.

Ein Europäischer Hecht verfügt über einen stark entwickelten Sehsinn und durch die sehr beweglichen Augen hat der Hecht einen kompletten Rundumblick.

Ein Esox Lucius lebt einzelgängerisch und zeigt ein sehr territoriales Verhalten. Gegen Eindringlinge verteidigt ein Europäischer Hecht sein Revier sehr aggressiv.

Europäischer Hecht – Verbreitung

Der Europäische Hecht ist im gesamten Europa verbreitet. Ausnahmen bilden hier Griechenland, die iberische Halbinsel, Teile von Nordskandinavien und das südliche Italien. In Deutschland ist ein Europäischer Hecht landesweit anzutreffen und kann auch in salzigen Gewässern gut überleben. Der bevorzugte Lebensraum befindet sich in struktur- und krautreichen Uferzonen von langsam fließenden und stehenden Gewässern. Gelegentlich kommt der Europäische Hecht auch in Brackwasser vor.

Europäischer Hecht -bevorzugte Nahrung

Ein Europäischer Hecht lauert in Uferbereichen zwischen Pflanzen und ergreift seine Beute durch ein pfeilschnelles und plötzliches Hervorschießen. Junge Hechte mit einer Körpergröße von ca. 5 Zentimetern ernähren sich von der Fischbrut oder von tierischem Plankton. Mit Beginn der 5. Lebenswoche stellt der Hecht die Nahrung auf Fisch um. Fische und kleine Amphibien zählen zu der Hauptnahrung des Esox Lucius. Gelegentlich frisst ein Europäischer Hecht auch kleine Wirbel- und Säugetiere sowie Frösche. Ist der Besatz in einem Gewässer zu hoch, dann frisst ein Europäischer Hecht auch seine eigenen Artgenossen.

Europäischer Hecht – Fortpflanzung des Esox Lucius

Bei den Männchen tritt die Geschlechtsreife im 2. bis 3. Lebensjahr ein. Die Weibchen sind ab dem 3. Lebensjahr geschlechtsreif. Im Frühjahr (Februar bis April) sucht der Esox Lucius verkrautete und seichte Gräben und Uferzonen auf. Allerdings muss die Wassertemperatur für die Fortpflanzung unter 8 Grad liegen.

Ein Europäischer Hecht heftet die klebrigen Eier (ca. 40.000) an Wasserpflanzen an, wobei die Laichablage in mehreren Schüben erfolgt und sich über einen Zeitraum von bis zu vier Wochen ausdehnen kann.

Nach ca. 10 bis 15 Tagen schlüpfen die Larven und bleiben allerdings in den ersten Tagen an den Pflanzenstengeln haften, weil sie sich von dem eigenen Dottersack ernähren.

Im ersten Lebensjahr kann ein Europäischer Hecht bei optimalen Bedingungen eine Größe von bis zu 35 cm erreichen.

Die Schonzeit des Europäischen Hechtes umfasst den Zeitraum von Februar bis einschließlich April.