Hechtangeln mit Gummifisch

Hechtangeln mit Gummifisch

Angeln auf Hecht mit Gummifisch im XXL Format

Große Gummifische fangen große Hechte

Die meisten Spinnangler fischen in ihren „normalen“ Wald- und Wiesen Vereinsgewässern mit relativ kleinen Angelködern, also in der Regel mit einem Gummifisch kleiner als 15 cm auf Hecht.

Minihecht auf XXL Gummifisch
Minihecht auf XXL Gummifisch

Doch auch in eher kleinen Gewässern, kann es manchmal sinnvoll sein, große Gummifische beim Hechtangeln anzubieten. Oft besteht eine unbegründete Angst vor großen Ködern ab 23 cm+, da die Angler denken, dass diese Gummifische den Hecht verschrecken. Doch eines steht beim Hechtangeln fest, Angst vor der Ködergröße hat nur der Angler und mit Sicherheit nicht der Hecht, denn für den Freund Esox Lucius gibt es keinen zu großen Köder. So haben wir in der Vergangenheit beim gezielten Hechtangeln durchaus Attacken auf 23 cm Gummifische von Hechten gekriegt, die kaum größer als der Gummifisch selbst waren. Ein großer Gummifisch symbolisiert für den Hecht schließlich eine fette Beute, für die der Hecht auch gern mal einige Meter seinen gewohnten Standort verlässt, um sich diese zu schnappen. Somit hat der Einsatz großer Gummifische beim Hechtangeln auch noch den Vorteil, dass die Hechte oft aus etwas größerer Entfernung kommen, um sich unseren Gummifisch zu schnappen als dies bei einem kleinen Gummifisch der Fall wäre.

Nach unserer Erfahrung beim Hechtangeln ist auch nicht einmal die Jahreszeit für den Einsatz von XXL Ködern so entscheidend, wie häufig in der Fachpresse propagiert. Häufig heißt es, dass große Gummifische nur in den kalten Monaten des Jahres gut Hechte fangen. Wir haben aber auch schon sehr gut auf große Gummifische gefangen, wenn im Sommer die Teiche vor Fischbrut nur so kochten und die Hechte einen reich gedeckten Tisch vorfanden.

Arne mit Hecht auf Hechtimitat
Arne mit Hecht auf Hechtimitat

Kurz nach Ende der Hecht-Schonzeit und in den  Sommer hinein fischen wir sehr gerne große Hechtimitate. Diese Köder werden zu dieser Zeit oftmals vehement und brutal attackiert. Wir haben hierbei schon Szenen beim Hechtangeln erlebt, bei denen der Hechtköder 3-4 mal von einem kleineren Hecht hintereinander angegriffen wurde. Oftmals scheint es den Hechten hierbei nicht immer um das eigentliche Fressender Köder zu gehen, sondern den Eindringling möglichst überzeugend vom eigenen Standplatz zu vertreiben. Man kann also auf diesem Weg beim Hechtangeln mit Gummifisch zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn wenn die Hechte einmal partout nicht fressen wollen, hat man hierdurch ein zusätzliches As im Ärmel und setzt gezielt große Hechtimitate als Köder zum Hechtangeln ein, um die fressfaulen Hechte zum Angriff zu reizen.

Die Fehlbissrate hält sich wieder Erwartend in Grenzen, denn auch ein 60er Hecht hängt zumeist sicher am Haken, wenn dieser den Gummifisch zielsicher nimmt. Hierbei ist zu beobachten, dass viele Bisse der Hechte auf den Kopf der Gummifische erfolgen. Setzt man also einen nicht mit Haken vormontierten Gummifisch ein, ist es außerordentlich wichtig, dass ein Zusatzdrilling nahe am Kopf der Gummifische montiert wird, da es sonst zu Fehlbissen kommen kann. Hängt ein Hecht mal nicht, war dieser in der Regel zu klein, um den Gummifisch richtig zu nehmen, aber wir wollen ja auch Hechte und keine „Köderfische“ fangen! Als netter Nebeneffekt, werden die kleinen Hechte nicht durch zu kleine Köder verangelt und können zu ordentlichen Fischen heranwachsen.

Bei der Köderführung der Gummifische beim Hechtangeln setzen wir in der Regel nicht auf das klassische Jigangeln, sondern kurbeln den Gummifisch einfach ein und lassen Ihnen zwischendurch immer mal wieder durchsacken. Je nach Tiefe des Gewässers können die Absink- und Einholphasen beim Hechtangeln mit Gummifisch unterschiedlich lang ausfallen, sodass man den Gummifisch in unterschiedlichsten Tiefen variabel anbieten kann. Hierbei sind wirklich keinerlei Grenzen gesetzt, wir fischen Gummifische sowohl bei Wassertiefen von weniger als einem Meter, als auch in Tiefen bis ca. 15 m gezielt auf Hecht. Oftmals erhält man einen Biss, wenn man den Gummiköder durchsacken lässt oder nach dem Absinken gerade wieder mit dem kurbeln beginnt. Also ist es besonders wichtig, in den Absinkphasen immer auf einen Biss gefasst zu sein.

Unser Fazit zum Hechtangeln mit dem XXL Gummifisch: Zu jeder Jahreszeit ist der XXL Gummifisch ein fängiger Hechtköder, der gezielt große Hechte zum Anbiss verführt. Probiert es aus und Ihr werdet staunen, was für schöne Hechte in eurem kleinen Vereinsteich auf euch warten!

Euer Hechtangeln Tricks Team